09.04.2011 - 30.04.2011 Offene Ausstellungswochen 2011 in der Galerie-Graf-Adolf

TitelbildOA2011_03_800Im Rahmen des lebeART Kulturförderprogramms präsentiert die Galerie Graf Adolf
die offenen Ausstellungswochen 2011.

Im April 2011 werden 3wochen 18künstler ihre Arbeiten präsentieren.

Ausstellung 09.04.2011 - 30.04.2011

Vernissage Samstag, 09.04.2011 ab 19:00 Uhr

Außerdem gibt es bei der Vernissage auch was für die Ohren: Live Auftritt von Rudolf Könen. Seine Musik bewegt sich zwischen locker-leichtem Folk und weiten harmonischen Klanglandschaften, zwischen Songs, Instrumentals und Liedern. Wir freuen uns darauf!

Finissage Samstag 30.04.2011
ab 19:00 Uhr

Informationen:

Flyer Offene Ausstellungswochen2011 PDF 
Plakat Offene Ausstellungswochen2011 PDF

Gästebuch Offene Ausstellungswochen 2011 PDF
Gästebuch Offene Ausstellungswochen 2011 Flash

Fotoalbum zur Ausstellunsgeröffnung Offene Ausstellungswochen 2011

Virtuelle Ausstellungen

Teilnehmende Künstler sind:

Havva Sari

Ehe Havva Sari zu ihren ausschließlich ungegenständlichen aktuellen Arbeiten gekommen ist, hat sie viel experimentiert. Die Werke der Künstlerin entstehen in mehreren Schritten. Wobei die Eigenschaften der Materialien einen ausschlaggebenden Effekt erzielen. Havva Sari schafft Serien, die in die Tiefen tauchen lassen. Die Bilder können auch nach hunderten Malen des Betrachtens, eine neue Geschichte erzählen. Havva Sari wurde in Istanbul geboren und lebt seit frühester Kindheit in Deutschland. Sie ist studierte Sozialpädagogin mit Schwerpunkt Kunstpädagogik und seit den 90-iger Jahren im künstlerischen Bereich aktiv.

http://www.havva-sari.de/

Eva Komma

...schafft abstrakte Kunstwerke, die nicht klassisch eingeordnet werden können. Körperliche-, pflanzlich-organische Materie wird malerisch dargestellt. Ein zentrales Thema sind Baumportraits. Die Künstlerin zeigt durch das Portraitieren meist sehr alter Bäume, deren individuellen Charakter. Die gelingt ihr eindruckvoll durch die Verfremdung mit Malerei und unterschiedlichsten Materialien. Eva Komma lebt in Köln und bearbeitet Fotografien, die sie auf Reisen gesammelt hat.

http://www.kulturserver.de/-/kulturschaffende/detail/16101

Katja Egler-Streil

Ebenfalls schwer in eine Kategorie fassen, kann man die Kölner Künstlerin Katja Egler-Streil. Das Spektrum reicht von Radierungen, Zeichnungen bis hin zu Skulpturen und Objekten. Ihr Ausdruck ist dabei charakteristisch und unverkennbar. Ihre Arbeiten sind erschaffen worden und um sie herum herrscht Stille. Der Betrachter staunt und begreift die Genialität der Natur, die die Künstlerin sichtbar macht. Dabei zeichnen sich ihre Werke durch einfache geometrische Formen aus.  Katja Egler Streil arbeitet in Köln im Atelier Fort Paul im Volksgarten. Die Künstlerin studierte Freie Kunst an der Kunstakademie in Münster, gibt Kurse und nimmt an zahlreichen Ausstellungen teil.

 

www.katjaeglerstreil.de

Nina Marxen

Ihr Atelier heißt "Aufgemalt" und befindet sich in der Keupstraße in Köln-Mülheim. Nina Marxen malt seit sie einen Stift halten kann. Autodidaktisch erlernte die aus Berlin-Kreuzberg stammende Künstlerin, in der dortigen "off" - Kunstszene ihr Handwerk. Im "Atelier Aufgemalt“ werden vor allem  Ölbilder auf Leinwand  in traditioneller Lasurtechnik angefertigt; die Bildsprache ist zumeist figurativ, symbolistisch. Innere Gefühlswelten und Erlebtes werden von Nina Marxen auf mitunter morbid-comicuesce  Art und Weise erzählt.

www.aufgemalt.de

Aleksandra Prodanovic

...wurde 1965 im ehemaligen Jugoslawien geboren und ist freiberufliche Diplom-Pädagogin, Erzieherin und Künstlerin mit kunsttherapeutischem Hintergrund.
Sie malt intensive und farbenfrohe Bilder aus dem Bauch heraus. Ihre Malerei ist Ausdruck ihrer Liebe zum Leben und entstand durch die Auseinandersetzung mit den dunklen Seiten des Lebens: „Malen ist für mich eine Art Meditation. Man lässt alle Gefühle und Gedanken zu und bewertet sie nicht, sondern versucht sie anzuerkennen und sich mit ihnen auszusöhnen.“

Florian Musch

Seit Kindesbeinen an ist Florian Musch künstlerisch aktiv. Er bezeichnet es selbst als eine Möglichkeit, Gedanken auszudrücken, zu entwickeln und zu manifestieren.  Florian Musch wurde 1985 in Bonn geboren und fertigt Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen aus Ton, Stein und Holz. Seine Arbeiten sind poetisch, manchmal düster, aber auch ironisch und witzig. Ohne Zweifel ist Musch ein talentierter Künstler, der uns in seiner Sprache viel sagen kann.  

www.gedankenwald.org

Ingreed  Poiarkov-Martinez

Die liebenswürdige Gelassenheit des Humors, der Gemälde von Ingreed Poiarkov-Martinez bewirkt augenblicklich die Zuneigung des Betrachters. Aber es ist nicht nur Faszination des Bildgegenstands – ebenso spricht uns die ungewöhnliche Art der Bild- und Farbkomposition an. Die Künstlerin verbrachte ihre Kindheit in Mexiko-City, lebt und arbeitet seit 2010 wieder in Köln.

Bea Vrede Aurin

Am Anfang ihres künstlerischen Prozesses standen ausschließlich Papierarbeiten, dann folgten zunehmend neue Materialien, bis hin zu aktuellen Lichtobjekten und Installationen. Bea Vrede Aurin ist sowohl künstlerisch, als auch als Yogalehrerin tätig. Die Künstlerin, die sich stetig weiter entwickelt, arbeiteitet im Atelier Fort Paul im Kölner Stadtgarten.

Sylvia Dölz

Die vielseitige Kölnerin präsentiert Arbeiten aus ihrer Serie "Mein Marrakesch". Mit ihren ausdrucksstarken, farbintensiven Collagen und Acrylbildern von Marrakeschs Medina entführt die Künstlerin Sylvia Dölz den Betrachter in eine Welt voller Licht und Schatten, geheimnisvoller Gassen und lebendiger Kulturen. Sylvia Dölz ist sehr vielseitig und in Kunst ebenso wie in der Mathematik beheimatet. Die Künstlerin schafft neben Gemälden, Skulpturen und Fotografien.  

http://www.sylviadoelz.com/

Katharina de le Roi

...wurde 1976 in Bielefeld geboren. Nach einem Pädagogikstudium und einem Studium an der Alanus Hochschule für Kunst, ist sie nun freischaffend als Künstlerin und Pädagogin tätig. Ihre Werke entstehen vorzugsweise mit Acryl und Öl. Hierbei beschäftigt sie sich mit ihrem persönlichen Blick auf die Gesellschaft. Gerade die absurden Formen, die Tragik und auch die Komik von Konsum und Gier, beschäftigen de le Roi in ihren Arbeiten. Die Künstlerin macht so das nicht Gesehene, sichtbar.

http://www.kunstjamalschauen.de

LEONI A. Jäkel

Nach langjähriger Lehrtätigkeit ist "Lioni" seit 1999 als freischaffende Künstlerin tätig. Sie lebt wechselweise in Köln und Griechenland. Kunst ist für Leoni eine Reise. Aktuell arbeitet die Künstlerin an einer Serie, die sich mit Wasser beschäftigt. LEONI trennt hierbei einzelne Elemente heraus und beleuchtet dadurch das lebenswichtige Element auf ihre Weise. Ihre Gemälde sind Ausdruck der Künstlerin und Mahnmal zugleich.   

www.leoni-art.de

Jasmin Karimé Bechtel

In ihren meist digitalen Arbeiten stellt sie vor allem Menschen dar. Die Fotografin hält Spannungen des alltäglichen Lebens fest, wie sie die Menschen prägen. So ist das aktuelle Thema von Jasmin Karimé Bechtel die Situation der Künstlerin, die gleichzeitig in eine Familie eingebunden ist. 1992 hat die Fotografin ihre Ausbildung begonnen und hat sich in diesem Künstlerischen Feld stetig weiterentwickelt. 

www.bechtel-fotografie.de

Andreas Ganther

Bekannt ist Andreas Ganther vielen Kölnern als Zeichner der berühmten Kölner Wimmelbücher. Ganther studierte in Krefeld bei Prof. Manfred Vogel, visuelle Kommunikation und Grafikdesign. Sein Stil ist unverkennbar. Seine Acrylgemälde lassen die Wurzeln des Comics klar erkennen. Andreas Ganther ist freiberuflich tätig und lebt in Köln.

 

www.andreasganther.de

Kathrin Thiede

Kathrin Thiede ist 1970 in Leipzig geboren. Als freischaffende Künstlerin lebt und arbeitet sie seit 1996 in Köln. Der künstlerische Ausdruck diente ihr seit der Kindheit als Ventil, um  Eindrücke, Ideen, Gedanken und Begegnungen zu verarbeiten. So experimentierte sie und entwickelte autodidaktisch ihre Technik und ihren Stil weiter. In den letzten Jahren widmet sich Thiede der Collagetechnik. Dabei thematisiert sie immer wieder ihre Wahlheimat Köln, die Reiselust und das Interesse für andere Länder und Kulturen, Architektur, Mode, Dekoration und Genuss. 

 www.canvasa.com

Viola Francke

Schon von jeher waren für Viola Francke Kunst und Naturwissenschaft verbunden durch Beobachtung und Schönheit. Im Studium zeigte ihr die Welt der Moleküle unglaubliche Strukturen und ganz automatisch begann sie, auch im Alltag danach zu suchen. 2006 fing sie an, vertrocknete Pflanzenteile, die normalerweise weggeworfen werden, zu zeichnen. Ihre foto- und hyperrealistischen Arbeiten in Öl und Bleistift beschäftigen sich mit den Themen Licht und Strukturen.

www.vfrancke.de

Katrin Lühmann

Neben Papierarbeiten, die mit Tusche gemalt und gezeichnet sind, arbeitet die Künstlerin Acrylfarben auf Leinwand. In ihrer Malerei interessiert sich Lühmann vor allem für Menschen, meist Frauen. Sie werden oft allein, oft in Bewegung dargestellt. Katrin Lühmann ist von Kindheit an mit dem künstlerischen Ausdruck vertraut.

Frank Olsowski

Die experimentelle Kunst des Frank J. Franz Olsowski nennt sich Lightpainting - Kunst. In der Mitte hängt ein Basisbild, auf das ein Lightpainting projeziert wird. Man kann nur ohne Projektion sehen, wenn man sich zwischen das Bild und die Lichtquelle begibt, doch liegt es dann im Körperschatten des Betrachters. Zu seiner Linken und Rechten  werden zwei ausgearbeitete 'Optionen' hängen.

www.arteurope.de

Verfuegungsfond-Muelheim-2020Markus Nowak

Markus Nowak fischt am Rande der Gesellschaft. Seine Fundstücke für seine fliegenden Objekte und verfremdeten Collagen stammen vom Rhein. Er versteht den Fluss, die Steine, das Holz, das Feuer als seine Mitarbeiter im  künstlerischen Prozess. Voller Poesie und Ironie steckt sein Treibgut, das  zum feinnervigen Wahrnehmen auffordert, zum Eintauchen in den Strom  wundervoller Randerscheinungen. “  Ulrike Weber-Merten, Journalistin, bei der Austellungseröffnung am 4.2.10 im BBK Düsseldorf

 www.wildhoelzer.de

Mit den Offenen Ausstellungswochen möchte die Galerie-Graf-Adolf vielversprechende Kunstschaffende fördern und Kunstinteressierten neue Ideen, Ausdrucksweisen und Künstler  präsentieren.

Diese Ausstellung ist gleichzeitig der Startschuss für anschließende Ausstellungen der Künstler im Hinterhofsalon in der Aachener Straße im Belgischen Viertel. 
Einige der teilnehmenden Künstler, können seine Arbeiten einen Monat lang hier präsentieren. Hinterhofsalon: www.hinterhofsalon.de

Offene Ausstellungswochen 2010 in der Galerie-Graf-Adolf

 

 

galerielogo200

Graf-Adolf-Str. 18-20
51065 Köln-Mülheim
0221 / 259 19 86
0176 / 240 83 750
info@galerie-graf-adolf.de
www.galerie-graf-adolf.de

Kunstmarkt-Online: http://www.kunstmarkt-online.de
Programm:             http://programm.galerie-graf-adolf.de
Öffnungszeiten:      http://zeiten.galerie-graf-adolf.de
Wegbeschreibung:    http://anfahrt.galerie-graf-adolf.de
Virtuelle Ausstellungen:  http://virtuell.galerie-graf-adolf.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok