„Um Elf“: Beethoven Orchester und Alanus Hochschule laden zur musikalisch-künstlerischen Spurensuche ein

Violine Foto Martin LunyszynBeethoven plus Bildende Kunst: Die Konzertreihe „Um Elf“ des Beethoven Orchester Bonn in Kooperation mit der Alanus Hochschule und der Universität Bonn geht in die dritte Runde. Besonderer Gast am Sonntag, 7. April, um 11 Uhr in der Aula der Universität ist die deutsch-japanische Violinistin Mirijam Contzen. Unter dem Motto „Beethovenesk“ hat Dirigent Reinhard Goebel ein Programm zusammengestellt, das Unerhörtes und Bekanntes in neuem Gewand kombiniert. Bereits um 10.15 Uhr gibt es eine Konzerteinführung unter der Leitung des Dramaturgen Tilmann Böttcher. Die drei Studierenden des Fachbereichs Bildende Kunst der Alanus Hochschule – Nina Chubinishvili, Ralf Kosmo und Martin Lunyszyn – haben sich besonders mit den Wirkungen Beethovens auf ihre eigene künstlerische Arbeit beschäftigt und sie ins „Bild“ gebracht. Zu sehen sind die Arbeiten der jungen Künstler im Anschluss an das Konzert im Atelier „Kunstpädagogisches Studio“, Am Hof 7, unweit der Universitäts-Aula.

Nina Chubinishvili wurde mit Beethovens 5. Symphonie bereits in ihrer Kindheit in Georgien bekannt – in einem streng verordneten Lehrprogramm. Später wuchs ihr genau diese Symphonie besonders ans Herz und inspirierte sie künstlerisch. Ihr aus vielen einzelnen Zeichnungen aufgebauter Stop-Motion-Film macht im zarten Spiel der wellenartigen Linien- und Flächenbewegungen die Melodieverläufe sichtbar. Als Notation des Gehörten hat die Künstlerin ihre Hand zeitgleich zur Musik bewegt. Ralf Kosmo reflektiert in einem Video den Daten-Kosmos, der zu Beethoven in Bild und Ton im Internet zu finden ist. Aus verborgenen Binärcodes entsteht in seiner Arbeit ein „partiturähnlicher Bilderfluss“. Bei Martin Lunyszyn spielt ein besonderes Material die Musik, in welchem Beethoven indirekt präsent ist. Seine Objekte sind aus den Original-Kupferplatten des Dachs der Beethovenhalle gefertigt. Lunyszyn hat das Material unter Beibehaltung der von Wind und Wetter geschaffenen Patina transformiert, indem er es in verschiedenen Variationen in einen Klangkörper zurückverwandelt: die Violine.

Programm:
10:15 Uhr Konzerteinführung im Hörsaal X mit Tilmann Böttcher
11 Uhr Konzert, Aula der Universität Bonn:
Mirijam Contzen, Violine
Beethoven Orchester Bonn
Reinhard Goebel, Dirigent

Joseph Martin Kraus
Trauermusik für Gustav III

Ludwig van Beethoven
Allegro eines Violinkonzerts C-Dur

Georg Joseph Vogler
Ouverture & Entre’acts zu Hamlet

Ludwig van Beethoven
Morceaux Choisis – Drei Stücke aus Opp. 2/12

Ausstellung im Anschluss an das Konzert: Atelier „Kunstpädagogisches Studio“, Am Hof 7, 53113 Bonn

Konzertkarten:
€ 29 / 25 / 23 / 18 / 15 ermäßigt € 14,50 / 12,50 / 11,50 / 9,00 / 7,50
Theater- und Konzertkasse, Tel.: 0228 – 77 80 08
BonnTicket, Tel.: 0228 – 50 20 10
www.bonnticket.de

Weitere Informationen unter: www.beethoven-orchester.de

Foto: ©Martin Lunyszyn

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok