Interview mit dem Künstler Florian Musch

Im Rahmen des lebeART Kulturförderprogramms präsentiert die Galerie Graf Adolf im zweiten Jahr die offenen Ausstellungswochen.

Im April 2011 werden 3wochen 18künstler ihre Arbeiten präsentieren.
Wir stellen Ihnen im Rahmen dieser Veranstaltung die Künstler im Einzelnen vor:

Florian Musch

florian_muschWarum machst Du Kunst?
Ich mache Kunst ,weil ich es einfach muss. Es ist meine Art, mich selbst auszudrücken. Es ist der Spaß am kreativen Schaffen, dem Entdecken neuer Wege und Möglichkeiten sich kreativ auszudrücken. Viele meiner Arbeiten stehen im Zusammenhang mit von mir Erlebten und den damit verbundenen Gefühlen. Außerdem motiviert mich das Feedback auf meine Arbeit.

Wie kamst Du dazu, den künstlerischen Weg einzuschlagen?
Von Kindesbeinen an war ich davon angetan, Dinge in die Hand zu nehmen und mich darin auszudrücken. Ich liebte es,  Spiele und bebilderte Geschichten zu ersinnen. Irgendwann entdeckte ich Ton, Sand und Speckstein als interessante Materialien für mich und schuf daraus Masken und Fabelwesen. Im Jahre  2004 kam ich zur Entscheidung, den Beruf des Steinmetzes und Steinbildhauers zu ergreifen. Seitdem fließt das handwerkliche Wissen stark in meine künstlerische Arbeit ein.

Welche Techniken und Arbeitsmittel verwendest Du?
Das kommt auf die jeweilige Intuition an. In der Bildhauerei beschäftige ich mich mit Sand, Stein, Ton,  Lehm, Holz, Eis und Gips. In der Malerei arbeite ich mit Acryl, Öl , Tempara und Tusche .Eine Grundlage meiner Arbeiten ist auch die Fotografie. Ich habe Lust, vieles auszuprobieren.

Du experimentierst auch gerne mit natürlich vorkommenden Rohstoffen?
Ja, ich experimentiere z.B. mit Holz und Eis. 2008 habe ich in Kooperation mit einigen Eisbildhauern im Rahmen der Eifeler Ateliertage an großen Eisblöcken mit Eishobel und Motorsäge gearbeitet.

Welche Themen hast Du?
In den letzten Jahren sind viele Bilder entstanden, die Menschen und Gesichter zum Thema haben. Dabei folge ich einer eher freien Anatomie .Ich male auch gerne aus dem Bauch heraus, lasse mich erst mal von der Farbe leiten, um dann das Fantastische, das sich mir zeigt, auszuarbeiten, wie z.B. bei meinen Wolkenbildern. In der Kunst fühle ich mich wie ein Kind. Ich denke nicht viel nach, sondern mache einfach das, was sich richtig anfühlt.

Gibt es einen roten Faden, der Dein Schaffen durchzieht?
Nein, den gibt es nicht. Aber vielleicht ist das Charakteristische meiner Kunst die Vielfalt der Materialien die ich verwende. Und die autodidaktische Herangehensweise,  das „Durch- die- Arbeit –Lernen“.

Welches ist Dein nächstes Projekt?
Ich stecke mitten in der Planung eines Passivhauses aus Lehm, Stroh und Stein. In naher Zukunft möchte ich kleine Fresken aus Sumpfkalk anfertigen.

www.gedankenwald.org

Sie haben die Möglichkeit Arbeiten von Florian Musch in der Zeit vom 09.04.2011 - 30.04.2011 in Galerie-Graf-Adolf zu betrachten.

Weitere Informationen: Offene Ausstellungswochen 2011 in der Galerie-Graf-Adolf

 

galerielogo200 

Graf-Adolf-Str. 18-20
51065 Köln-Mülheim
0221 / 259 19 86
0176 / 240 83 750
info@galerie-graf-adolf.de

www.galerie-graf-adolf.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok